Verfasst von: rbontour | Mai 29, 2011

Bob, der Inselgott…

Download in English
(oh well, let’s do it the other way around this time…)


Bob, der Inselgott…

Ob er nun den Sheriff wirklich erschossen, sein Weiberleid erschlagen oder im Jenseits noch immer den Büffel-Soldaten hinterher jagt wissen wir nicht. Eines steht jedoch fest und das haben wir mittlerweile gelernt: Unser alter Freund Bob M.* ist auf den vielen paradiesischen Inseln dieser Welt immer und überall präsent. Auch hier in Indonesien kann man die alten Klassiker „I Shot The Sheriff“, „No Woman, No Cry“ oder „Buffalo Soldier“ an jeder noch so abgelegenen Ecke mehrmals täglich aus den mit Sand verstaubten und durch die Sonne ausgebleichten Beat-Boxen dröhnen hören.

Ja, und was gibt es daran auszusetzen? Absolut gar nix!

Die Reggae-Klänge von good old Bobby verleihen uns auch ohne ein „Tütchen“ sehr angenehme, ruhige und relaxte Tage. Sie passen zur Strandatmosphäre, sie beruhigen, man kann die Gedanken treiben lassen, einfach nur aufs Meer rausschauen, den Sand durch die Finger rieseln lassen oder ne‘ Runde unter einer Palme einpennen!

Richtig erkannt… wir machen gerade „Urlaub im Urlaub“ ;-). Wir erholen uns, gehen die Dinge etwas ruhiger an und lassen eine wunderbare, erfahrungsreiche, aufregende, spannende, lehrreiche, aber auch oft sehr anstrengende Reise mit vielen Höhepunkten (und so manchen Tiefpunkten) entspannt ausklingen.

Inselhüpfen in Indonesien ist herrlich und wir sind richtig happy, dass wir uns  diese Gegend als Abschluss unserer Weltreise ausgesucht haben. Nach Indien, China, Nepal, Vietnam, ständig vielen aufregenden, aber schönen Aktivitäten, Trekking hier und da, hektischen Städten, Abgasen, Gehupe, Geplärr, Krankheiten, Kulturschocks und sonstigen typischen Weltreise-Erfahrungen, tut die Entspannung sowie die Zeit zum Nachdenken bzw. Erlebnisse Revue passieren lassen einfach so richtig gut. Während unseren letzten 4 Wochen gibt es also keine großartigen Sightseeing- oder Kulturerkundungstouren. Nein, wir machen entweder gar nix oder nur das Nötigste (… das Nötigste aus unserer Sicht ;-)):

  • mal mit Rochen oder Wasserschlangen tauchen gehen,
  • dann wieder schnorcheln mit vielen kleinen Nemos,
  • lange Strandspaziergänge,
  • schlafen,
  • auf Vulkane klettern,
  • lesen,
  • sich massieren lassen,
  • zum nächsten Dorf radeln und stundenlang vergeblich nach einem Magnum© Mandel suchen,
  • mit einem Roller die wunderschöne grüne und hügelige Landschaft erkunden,
  • sich zwischendurch auf der romantischen Bungalow-Terrasse von einem Gecko  ankacken lassen,
  • jeden Abend leckeren frischen Fisch und Meeresfrüchte verspeisen,
  • im glasklaren Ozean baden,
  • oder einfach nur mal in der Hängematte liegend im Internet rumsurfen.

Mensch, in so einem Zustand bekommt man ja gleich wieder Lust, die Reise zu verlängern… aber nein, das tun wir nicht, denn wir freuen uns natürlich immer noch sehr auf die Heimat! Sogar den Wunsch für das Mittagessen am Tag unserer Ankunft haben wir bereits eingereicht! Wen es interessiert… Hendlmeyer-Senf, Weißwürscht, Brezn, guter Käse, Obazda und Radieserl dürfen da selbstverständlich nicht fehlen…. ahhhhhh, wie geil, schließlich haben wir schon seit einigen Jahre nicht mehr in Deutschland gelebt und unsere Gelüste auf bayerische Schmankerl sollten dadurch wirklich verständlich sein.

Kurzum… zurück zum Reisebericht: Indonesien können wir v.a. unmittelbar vor Beginn der Hochsaison wärmstens empfehlen. Unsere Inselroute könnt ihr bald in der Fotogallerie einsehen, die Bilder auch und ansonsten wollten wir nur mal kurz einen langweiligen Zwischenbericht abgeben. Eine Story mal ganz ohne kulturelle Abenteuer, Armut- und Politikproblemen oder aufregenden bzw. adrenalinfördernden Tätigkeiten.

So, Ihr Lieben, uns geht’s grad einfach richtig guat und mia g’frein uns ganz narrisch auf Eich!!

* rischtig… vom Marley Bob sprechen wir hier…
Advertisements

Responses

  1. Hi Brigitte und Robert,
    Der Brericht ist echt cool und die Bilder von Euch wie…..
    Brigitte = „StrahleFrau“ und Robert schaut aus wie die Fische die Brigitte gerne verspeist :-).
    sitzen gerade beim Abendvesper mit Oma unten auf der Terasse, sehen die Alpenkette, trinken ein Glas Wein und ich rauche eine Zigarre.
    Freuen uns das es Euch gut geht, Ihr seht echt relaxt aus.
    Machst Gut
    Liebe Gruesse
    Ma & Dad und Oma
    PS: Christian ist beschäftigt hatten heute Kommunion von Gitte’s Schwester Tochter und
    Philipp war gerade bei mir und hat mich gefragt ob Zigarren gesund sind??

  2. Hallo Brigitte und Robert, und jetzt auch in English…finde ich ja super!! :-), alles Gute und liebe Gruesse Dad


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: